Schutzkleidung

wird demnächst ausführlich beschrieben:

 

Bayern 2000:
Der Bayern 2000 ist der Standard Schutzanzug der Feuerwehren in Bayern. Er verfügt über folgende Merkmale:
Wasserabweisend
Schutzklasse EN 471 Klasse 2
Nachleuchtende und reflektierende Streifen
Verstärkung an der Schulter

 

Atemschutzkleidung:
Die Atemschutzkleidung wird bei Einsätzen getragen, bei denen ein Atemschutzgerät genutzt werden muss.
Merkmale:
Wasserabweisend
Schutzklasse EN 471 Klasse 2
Nachleuchtende und reflektierende Streifen.
Verstärkung an der Schulter
Hitzebeständige und feuerfeste Schichten
Isolierendes Innenfutter

 

Hitzeschutzkleidung:
Die Hitzeschutzbekleidung wird verwendet, um den Feuerwehrmann vor großer Strahlungshitze durch Feuer zu schützen.
Merkmale:
Nur Überwurf über Kopf und Schulterbereich
Mehrlagigen, isolierenden Innenanzug aus Aramid
Metalbedampfe Außenschicht
Hitze, Licht und UV Schutzglas

 

Schnittschutzhose:
Die Schnittschutzhose muss bei Arbeiten mit der Motorsäge getragen werden. Sie schützt den Feuerwehrmann vor Schnittverletzungen im Bein- und Hüftbereich.
Funktionsweise:
Die Kette durchtrennt die Oberschicht der Hose. Die Fäden im inneren der Hose werden von der Kette aufgenommen und verstopfen in Sekundenbruchteilen die Motorsäge, sodass diese nicht weiter laufen kann.

 

Dienstanzug:
Der Dienstanzug wird bei offiziellen Terminen der Feuerwehr getragen.
Der Dienstanzug besteht aus folgenden Kleidungsstücken:
Diensthemd
Krawatte
Dienstjacke
Diensthose
Schwarze Schuhe